Kinderschutz

Wir sind Johanniter und wir achten auf Kinder

In vielen Bereichen kommen die Johanniter täglich mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt. Nicht nur in Kindertageseinrichtungen, auch in vielen anderen Bereichen wie z.B. im Fahrdienst, in Schulsanitätsdiensten oder auch in der Ausbildung. In all diesen Diensten stehen die Johanniter für hohe Professionalität, in denen der Schutz von Kindern und Jugendlichen ein zentrales Anliegen ist um sichere Räume für Kinder und Jugendliche zu schaffen und der gesellschaftlichen Verantwortung als Träger nachzukommen. Das Kinderschutzkonzept will die Aufmerksamkeit aller Mitarbeiter schärfen, Situationen zu erkennen, in denen Kinder und Jugendliche nicht ausreichend geschützt sind oder sie eine Kindeswohlgefährdung vermuten, um dann Beratungsunterstützung bei den Kinderschutzbeauftragten einzuholen.

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt nachzuladen.

Kinderschutz: Was tun bei Verdacht auf Misshandlung?

Beispiele

  • Ich habe das Gefühl, dass eine Situation, eine Handlung, einem Jugendlichen gegenüber nicht ganz in Ordnung war.
  • Ein Kind äußert mir gegenüber, dass mit ihm nicht gut umgegangen wird.
  • Ich erlebe mit, dass ein Kind keine angemessene Kleidung trägt oder ich sehe Verletzungen, z.B. blaue Flecken an untypischen Stellen.

Was soll ich tun?

  • Hinschauen: Misshandlung hat viele Formen. Deshalb ist es wichtig, dass ich im Umgang mit Kindern aufmerksam bin und auf ungewöhnliches Verhalten achte.
  • Erkennen: Ich traue meinen Ohren, Augen und meinem Gefühl bei Verletzungen, Verwahrlosung und Verhaltensauffälligkeiten.
  • Bewerten: Nicht jede Auffälligkeit bedeutet gleich eine Kindeswohlgefährdung. Haben ich Auffälligkeiten beobachtet, gilt zunächst: Ich bewahre Ruhe, bleibe objektiv und notiere meine Wahrnehmung.
  • Handeln: Ich wende mich für Rat und Hilfe an die Fachstelle Kinderschutz

Ziele des Kinderschutzkonzeptes

  • alle Mitarbeitenden erhalten Sicherheit und Unterstützung bei Beobachtungen und Fragestellungen zum Thema Kinderschutz
  • die Kinderschutzbeauftragten geben eine erste Einschätzung zum geschilderten Fall
  • sichere Räume innerhalb der Johanniter-Unfall-Hilfe werden gewährleistet

Bausteine des Kinderschutzkonzeptes

Sie finden uns auch auf Social Media: