Sanitätshelferausbildung erfolgreich abgeschlossen

Marc Lüpkemann - Landesbergen, 19. Mai 2019

Mit Udo Bräuning, Anja Bremer, Jendrik Döhler, Tanja Engelke, Alexandra Gerke, Birgit Hasselbusch, Franziska Klünder, Angela Knipping, Tanja Knipping, Ute Krauß, Karin Mulansky-Höltke, Heike Raake, Anette Struckmann-Möhrle, Christine Vahlsing verfügen die Johanniter über 14 weitere  Sanitätshelfer. 

Am vergangenen Wochenende schlossen alle hochmotivierten Teilnehmer des Lehrganges im Johanniter-Centrum-Landesbergen (JCL) ihre Prüfung erfolgreich ab. Zuvor hatten sie vier Wochenenden lang fleißig die Schulbank gedrückt, um sich vom vierköpfigen Ausbilderteam fit in den erweiterten Maßnahmen zur Versorgung von Notfallpatienten zu machen. 

In dem prall gespickten Lehrplan nahm die prioritätenorientierte Notfallversorgung nach dem ABCD-Schema einen großen Stellenwert ein. Bei dieser sich bereits in der Notfallsanitäterausbildung bewährten standardisierten Vorgehensweise erfolgt die Versorgung nach einem einheitlichen Konzept, welches ermöglicht auch zuvor von Begleitverletzungen maskierte, jedoch lebensdrohliche  Probleme während der Versorgung rasch zu erkennen und zu behandeln. Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit der Sicherung der Atemweg durch das Legen eines Laryntubus sowie dem Einsatz des automatischen externen Defibrillators (AED) dar. Typische Krankheitsbilder wie Herz-Kreislauferkrankungen sowie Atemproblemen rundeten den Stundenplan ab.

„ Ich bin über die hohe Motivation der Teilnehmer und fantastischen Bedingungen sehr glücklich“, resümierte Ausbilder Voigt nach dem Lehrgang zufrieden.  Die Teilnehmer werden nun die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) sowie Verpflegungsgruppe tatkräftig unterstützen. Für die Landesberger Johanniter ist es bereits der fünfte Sanitätshelfer-Lehrgang der als Inhouse-Seminar im Johanniter-Centrum-Landesbergen für die eigenen Einsatzkräfte angeboten wird. 

„ Nur mit einem großen Stamm an hochqualifizierten Einsatzkräfte können wir unsere anspruchsvollen und komplexen Aufgaben im Einsatzfall übernehmen“, betonte SEG-Leiter Nils Raake abschließend. 

SEG Leiter Nils Raake freut sich zusammen mit Teilnehmern über den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu Sanitätshelfern. Foto: Lüpkemann