Über Stock und Stein

Göttingen, 07. Februar 2009

JUH Göttingen stellt Sanitätsdienst bei der Brocken-Challenge 2009

Wie schon in den Vorjahren betreuten die Göttinger Johanniter auch 2009 den als Brocken-Challenge bekannten Ultramarathon von Göttingen auf den Gipfel des Brockens. Bei dieser karitativen Veranstaltung, deren Einnahmen in diesem Jahr an das „Hospiz an der Lutter Come together e.V.“ zu Gute kamen, starten je ein Fußgänger und ein Fahrradfahrer als Team auf die knapp 85 km lange Strecke.

 

Samstag, der 07. Februar 2009, 06:00 Uhr morgens am Göttinger Kehr, die mehr als 120 Teilnehmer der Brocken-Challenge machen sich startbereit. Als Sanitätsdienst dabei sind auch sechs Helfer der Johanniter-Unfall-Hilfe Göttingen, die mit zwei Fahrzeugen die Teams vom Start bis zum Ziel auf dem Brocken begleiten werden. Für die Johanniter begann der Tag bereits eine Stunde eher mit dem Treffen in der Dienststelle und dem Verlasten des benötigten Materials. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre gelernt hatte jeder der Göttinger Johanniter neben der üblichen persönlichen Schutzausrüstung eine warme Mütze und ein Paar warme Handschuhe in der Tasche.

Verteilt auf einen Rettungswagen und ein First Responder-Fahrzeug standen die Johanniter bereit um bei kleinen und großen Verletzungen einzugreifen. Glücklicherweise waren die Teilnehmer gut auf die Strecke und die zu erwartenden Verhältnisse vorbereitet, so dass bis auf einige Blasen an den Füßen keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen waren. Auch die auf der Strecke eingerichteten Verpflegungsposten boten eine gute Gelegenheit eine kurze Rast einzulegen und neue Kräfte für die weitere Strecke zu mobilisieren.

Nach knapp 8 Stunden erreichte der erste Teilnehmer des Feldes trotz Regens und Schneetreibens den Brockengipfel, die Helfer der JUH Göttingen standen aber bereit, bis auch der letzte Starter ca. 14 Stunden nach dem Start im verschneiten Ziel auf 1142 m angekommen war.

 

Als Novum boten die Johanniter in diesem Jahr einen Shuttle-Service an, um die Teilnehmer vom Brocken nach Schierke zu bringen. Zu diesem Zweck standen vier Mannschaftswagen der Johanniter-Ortsverbände Holzminden, Northeim und Göttingen mit weiteren fünf JUH-Helfern bereit, im Pendelverkehr die Teilnehmer zu transportieren.

 

Nach der Rückkehr in ihre Dienststelle beendeten die Johanniter gegen 23:00 Uhr den diesjährigen Sanitätsdienst bei der Brocken-Challenge, bei der über 7000 Euro für einen guten Zweck zusammen kamen. Ein besonderer Dank gilt den Helfern der JUH-Ortsverbänden Holzminden und Northeim für ihre Unterstützung sowie den Verantwortlichen dieser Ortsverbände für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

 

Helfen Sie uns Helfen!
Haben Sie Interesse unsere ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen? Besuchen Sie uns an einem unserer wöchentlichen Ausbildungsabende.
Die ehrenamtlichen Helfer treffen sich jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr im Johanniter-Zentrum in der Karl-Arnold-Str. 13-15 in Göttingen-Grone.