Johanniter aus Hildesheim und Holzminden unter neuer Führung

Hildesheim/Holzminden, 14. Dezember 2015

Sascha Mies übernimmt die Funktion des Dienststellenleiters

Sascha Mies löst damit Thorsten Renken ab, der bereits im Oktober als Regionalvorstand für Bremen/Verden eine neue Position bei den Johannitern angetreten hat. Seit dem 1. Dezember  hat der 38jährige seine Tätigkeit für die Landkreise Hildesheim, Holzminden und Hameln/Pyrmont aufgenommen.

Mies ist studierter Diplom-Kaufmann und Magister Public Health. Der Hildesheimer war zuletzt als Geschäftsführer der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk in Buxtehude tätig und leitete zuvor als Kreisgeschäftsführer das DRK in Hofgeismar. Im Auftrag des DRK war er im Jahr 2008 als Berater für das Kenianische Rote Kreuz in Nairobi und konnte dort wertvolle Erfahrungen sammeln.

Der Vater von zwei Kindern kennt aber auch die Johanniter aus Hildesheim, da er während  seines Studiums als Rettungsassistent in Teilzeit in der Rettungswache im Cheruskerring arbeitete.

Eine neue Herausforderung fand Mies jetzt in der Position des Dienststellenleiters bei den Johannitern. „Ich bin glücklich, meine Persönlichkeit und meine fachlichen Kenntnisse mit in meine neue Tätigkeit einfließen zu lassen und die Johanniter-Unfall-Hilfe weiterzuentwickeln“, erklärt Mies.

Mies wird neben den Ortsverbänden Hildesheim, Gronau, Holzminden und der Rettungswache Alfeld auch für die Helferschaft Hameln/Pyrmont zuständig sein. Einen Schwerpunkt in der zukünftigen Arbeit sieht der neue Dienststellenleiter unter anderem darin, Bestehendes auszubauen und neue Geschäftsfelder zu generieren.
„Das Gebiet für das Mies ab jetzt verantwortlich ist, zählt durch die Vielfalt der Leistungsbereiche zu den anspruchsvollsten des Regionalverbandes Südniedersachsen“, macht der Steffen Bahr, Regionalvorstand der Johanniter für Hildesheim deutlich. „Daher freut es mich sehr, dass wir mit Herrn Mies einen so qualifizierten Dienststellenleiter gefunden haben.“

Ausgleich zur Arbeit findet Mies bei seiner Familie und durch sportliche Aktivitäten.

In dem Zuständigkeitsbereich von Mies bieten die Johanniter neben dem Rettungsdienst, den Hausnotruf, Erste Hilfe-Ausbildung und Menüservice an, außerdem betreiben sie mehrere Flüchtlingsunterkünfte. Darüber hinaus engagieren sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Katastrophenschutz, in der Stauhilfemotorradstaffel, im Sanitätsdienst für Veranstaltungen und in der Psychosozialen Notfallversorgung.