Eine Reise durch die Zeit

Böblingen, 24. Juni 2018

Alles begann vor 15 Jahren: Am 24. Juni 2003 präsentierte sich erstmalig die Johanniter-Historiengruppe aus Böblingen. Die Gründungsmitglieder René Barth, Dr. Nicole Bauer, Markus Kandler und Yves-Patrick Wörner, zeigten sich in historischer Johanniter-Gewandung bei einer Johannisfeier in Stuttgart. Ein Gedenktag der traditionell an die Geburt Johannes des Täufers, Ordenspatron der Johanniter, erinnert. „Uns faszinierte die lange Tradition sowie die Geschichte der Johanniter. Wir wollten sie zum Leben erwecken und für andere erfahrbar machen“, beginnt Markus Kandler, heutiger Leiter der Historiengruppe aus Böblingen, seine Reise in die Vergangenheit.

„Wir stellten uns das am Anfang ganz einfach vor: Recherchieren, Kutten kaufen, anziehen, fertig. So einfach war es damals aber nicht. Zuerst mussten wir unsere Idee in unserer Organisation vorstellen. Damals waren wir eine der ersten Gruppen in ganz Deutschland. Die Ungewissheit war groß, ob so eine ehrenamtliche Einheit Sinn macht.“ Mit einem schlüssigen Konzept überzeugten die Gründer. Die ersten Kutten wurden gekauft, händisch gefärbt sowie mit dem achtspitzigen Kreuz der Johanniter versehen. Alles war handgemacht. „Wir wollten, neben der Gewandung noch weitere mittelalterlichen Utensilien bei unseren Auftritten vorführen. Nach längerer Suche auf Mittelaltermärkten haben wir altertümliche Schilder und Kettenhemden gefunden. Ein Kettenhemd wiegt 55 Kg“, lacht der Historien-Liebhaber. „Das Kettenhemd tragen wir heute nur noch selten. Es ist einfach zu schwer.“ Die Mitglieder merkten schnell, dass mittelalterliches Zubehör nicht so einfach aufzutreiben ist. „So waren unsere handwerklichen wie auch motorischen Fertigkeiten gefragt. Wir fingen an ein historisches Zelt zu bauen, mit dazu passenden Tischen und Bänken. Wir nähten unsere Gewandung. Nach und nach kamen noch eine Feuerstelle sowie Schlafmöglichkeiten dazu. Teilweise übernachten wir bei mehrtägigen Veranstaltungen vor Ort“, erzählt der 49-jährige. Andere Mitglieder stöberten weiter auf Flohmärkten, in Antiquariaten oder auf Mittelaltermärkten. Nach 15 Jahren haben die Ehrenamtlichen aus Böblingen einen großen Fundus an Zubehör zusammengestellt: Schafsfelle, Messinglampen, gusseiserne Töpfe, Kellen und vieles mehr gehören in das Repertoire der Historiengruppe und alles ist aus längst vergangener Zeit.

„Zurückblickend war die eigene Bogenschießbahn ein großer Meilenstein“, so Markus Kandler. „Wir wollten eine Besonderheit anbieten, die thematisch in die damalige Zeit passt. Schwertkampf war uns zu gefährlich. Schnell stand Bogenschießen im Raum. Damals in Jerusalem um 1099 wurde das Bogenschießen zur Nahrungsbeschaffung genutzt.“ Wieder waren die handwerklichen Fertigkeiten der Mitglieder gefragt. Die eigene Bogenschießbahn wurde gebaut: Mit Strohballen, Zielscheibe und Sicherheitsnetz. Neben dem starken Interesse an Geschichte, wurden die Mitglieder in Erste Hilfe und der Notfallrettung ausgebildet. So konnte die Historiengruppe ihren ersten Sanitätsdienst in mittelalterlichen Gewändern bereits ein Jahr nach ihrer Gründung durchführen. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der ehrenamtlichen Einheit. Bis heute sichern die Mitglieder mehrmals im Jahr mit ihrem historischen Sanitätsdienst Veranstaltungen ab. Bis heute noch mit einer Bogenschießbahn, als gern gesehene Attraktion für Gäste.

Im Laufe der 15 Jahren stellte sich die Johanniter-Historiengruppe weiteren Veränderungen: Mehrfach wurden bereits die Kutten weiterentwickelt. Alles immer in Handarbeit. Ganz neu sind die speziellen Gewandungen für die weiblichen Mitglieder, die seit letztem Jahr eine realitätsgetreue Kopfbedeckung aus dem 11. Jahrhundert tragen. Selbst das Schuhwerk wurde an die geschichtlichen Beschreibungen angepasst. „Mittlerweile sind wir in der mittelalterlichen Szene angekommen. Wir werden gerne zu Veranstaltungen wie auch Märkten eingeladen, da wir detailverliebt sind und uns an die historischen Begebenheiten halten. Bei Ganztagsveranstaltungen kochen wir beispielsweise auch wie im Jahre 1099. Es gibt nur die Zutaten von damals. Das hört sich für viele am Anfang befremdlich an, kann aber sehr lecker sein“, erklärt Markus Kandler schmunzelnd.

„Das macht unsere Gruppe einfach aus. Wir lieben die Geschichte und möchten sie für andere greifbar machen. Wir halten zusammen. Helfen uns gegenseitig. Jeder kann Ideen einbringen. Viele Freundschaften sind so entstanden und zusammen sind wir stolz, auf das was wir geschaffen haben.“ Eine der letzten Neuerungen, die sich die kreativen Historienliebhaber ausdachten, ist ein Maskottchen. Bruno, heißt er und ist ein 3-dimensionaler Drache mit selbstheilenden Fähigkeiten. „Es ist einfach viel spannender auf einen Drachen zu schießen, als nur auf eine Zielscheibe. Das finden vor allem unsere jüngeren Gäste, aber auch die Großen bekommen bei Bruno leuchtenden Augen“, freut sich Markus Kandler. Bruno sei bereits ein fester Bestandteil der Gruppe geworden und so wünscht sich der Leiter noch weitere neue Mitglieder. Jeder sei willkommen in der Johanniter-Historiengruppe, so Kandler. Aktuell sind das jüngste Mitglied 21 Jahre und das älteste 62 Jahre alt. Getroffen wird sich jeden ersten sowie dritten Freitag im Monat. Dabei finden historischer Unterricht, Erste-Hilfe-Schulungen oder auch mal ein gemütliches Beisammensitzen statt. „Jeder der sich für Geschichte und Erste-Hilfe interessiert, kann gerne bei uns reinschnuppern. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass unsere Gruppe noch weiter wächst und wir auch in weiteren 15 Jahren noch als ehrenamtliche Gruppe bestehen werden. Wer weiß, was wir bis dahin noch alles entwickeln, bauen oder schneidern“, schließt Markus Kandler seine Zeitreise ab.

Lust bei der Johanniter-Historiengruppe mitzumachen?

Wer sich für Geschichte, Erste Hilfe und Notfallversorgung interessiert und sich ehrenamtlich engagieren möchte, ist herzlich eingeladen. Die Ausbildung zum Sanitätshelfer wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe übernommen. Für ein Vorgespräch steht Markus Kandler, Ortsbeauftragter in Böblingen, gerne zur Verfügung: markus.kandler@johanniter.de 

Mehr Informationen zur Johanniter-Historiengruppe in Böblingen.

Ihr Ansprechpartner Lisa Schaber

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband Stuttgart
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen