Das Unfall- und Rettungszentrum

Christoph 4 im Anflug auf die Medizinische Hochschule Hannover

Ein hoch effektives System

Der Christoph 4 ist an das Unfall- und Rettungszentrum Niedersachsen in der Medizinischen Hochschule Hannover angebunden. Die Unfallchirurgische Klinik erhielt 1970 mit Prof. Dr. med. Harald Tscherne den ersten Lehrstuhl für Unfallchirurgie deutschlandweit und bietet auf der Basis intensiver wissenschaftlicher Forschungen heute auch unter Tschernes Nachfolger Prof. Dr. med. Christian Krettek das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie auf höchstem Niveau.

Vergleichende Studien aus Nordamerika zeigen, dass in Hannover pro Jahr mehr schwerverletzte Patienten überleben, als von der Verletzungsschwere erfahrungsgemäß zu erwarten wäre. Dabei erfordert die Behandlung von Schwerverletzten ein Höchstmaß an Organisation, eine gut ausgebaute Logistik und einen hohen Ausbildungsstand der Verantwortlichen.

Schnell und professionell

Der enorme Fortschritt sowohl im medizinischen als auch im technischen Bereich hat zu einer Senkung der Sterblichkeit dieser Schwerverletzten von 35 Prozent (1972) auf 10 Prozent (2011) geführt.

In dieses System ist der Rettungshubschrauber Christoph 4 als schnelles und professionelles Rettungsmittel fest eingebunden.