50.000 Euro für innovative Projekte

Berlin, 27. September 2010

Die Innovationstage der Johanniter stehen dieses Jahr ganz im Zeichen des ersten Johanniter-Innovationspreises der Johanniter Competence Center GmbH, der von der Johanniter-Stiftung zur Verfügung gestellt wird. Am 4. und 5. Oktober 2010 erwartet die Teilnehmer aus Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen und Dienstleistungsgesellschaften der Johanniter im Potsdamer Dorint Hotel Sanssouci neben Vorträgen, Workshops und Praxisberichten auch die Prämierung innovativer Projekte im Gesundheitswesen.

„Die Johanniter bieten mit ihren Krankenhäusern, Rehakliniken und zahlreichen Einrichtungen der Altenhilfe bundesweit ein breites Spektrum an Gesundheits- und Sozialdienstleistungen. Doch auch bei uns sind innovative Konzepte gefragt, um den demografischen und gesundheitspolitischen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Daher wollen wir innovative Projekte in unseren Einrichtungen mit dem Johanniter-Innovationspreis finanziell unterstützen“, sagt Günter Reckmann, Geschäftsführer der Johanniter Competence Center GmbH.

„Der Jury liegen Projekte am Herzen, die sich mit der Verbesserung von medizinischen und pflegerischen Prozessen befassen und die insbesondere der Vernetzung zwischen den ambulanten und stationären Bereichen dienen“, erklärt Egon Frhr. v. Knobelsdorff, Generalsekretär des Johanniterordens und Geschäftsführer der Johanniter-Stiftung. Ausgezeichnet werden die Gewinner am 5. Oktober in Potsdam durch den Ordenskanzler des Johanniterordens, Hans-Dieter v. Meibom. Die ausgewählten Projekte erhalten jeweils eine finanzielle Unterstützung in fünfstelliger Höhe. Die Gesamtsumme der Preisgelder beträgt 50.000 Euro.

Die Bewerber-Projekte sind so vielfältig wie die Johanniter selbst. Sie kommen beispielsweise aus den Bereichen Pflegedokumentation, Case Management, Kundenorientierung und Servicequalität in der Altenpflege, Rehabilitation sowie Hospiz- und Palliativbetreuung.

Die Preisverleihung ist Höhepunkt der Johanniter-Innovationstage, deren Teilnehmer sich auf ein breites Themenspektrum sowie auf jede Menge Erfahrungsaustausch mit namhaften Referenten und ausgewählten Kennern der Gesundheitsbranche freuen dürfen. Zu den Gast-Referenten gehört beispielsweise Lutz Hammerschlag vom Marburger Bund, der die zunehmende Bedeutung flexibler Arbeitszeitmodelle erläutert. Der Finanzexperte Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen wird die Finanzierungsmöglichkeiten unseres Gesundheitssystems aufzeigen. Hochaktuell ist der Vortrag von Dr. Peter Gausmann zum Thema Risiko- und Hygienemanagement im Krankenhaus.


Die Veranstalter

Die Einrichtungen der Johanniter können in Sachen Informationstechnologie auf den Service eines eigenen zentralen IT-Dienstleisters zurückgreifen. Die Johanniter Competence Center GmbH (JCC GmbH), mit Sitz in Berlin, bündelt die IT-Aktivitäten innerhalb des Johanniterverbundes und sorgt so für eine einheitliche IT-Landschaft.

Die JCC GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Johanniter GmbH, Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen. Die Johanniter GmbH ist ein Werk des Johanniterordens und verantwortet als zentrale Trägergesellschaft die Arbeit von rund 80 stationären Einrichtungen in Deutschland. Dazu zählen 14 Krankenhäuser, Fach- und Rehabilitationskliniken sowie Medizinische Versorgungszentren, Tageskliniken und 66 Altenpflegeeinrichtungen. Über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich rund um die Betreuung von Patienten und pflegebedürftigen Menschen.

Der diakonische Auftrag des fast 4.000 Mitglieder zählenden evangelischen Johanniterordens fußt auf einer über 900-jährigen Geschichte. Ausführliche Informationen zu den Dienstleistungen der Johanniter finden Sie im Internet unter www.johanniter.de.