Johanniterhaus Homburg

Johanniterhaus in Homburg eröffnet

Berlin, 20. Mai 2010

In Anwesenheit von Wirtschaftsminister Dr. Christoph Hartmann wurde am 18. Mai 2010 das „Johanniterhaus des UKS“ als erstes Öffentlich-Privates-Partnerschaftsprojekt (ÖPP) des Saarlandes feierlich eröffnet. Die „Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie“ ist ein gemeinsames Projekt der Genossenschaft Rheinland-Pfalz-Saar sowie des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) und schließt eine bedeutende Versorgungslücke auf diesem Gebiet.

Der Regierende Kommendator Wittigo v. Rabenau verwies in seiner Ansprache darauf, dass die tagesklinische Kurzzeittherapie von Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, bei mittelschweren psychischen Störungen, Fehlentwicklungen und Erkrankungen von einem stationären Aufenthalt der betroffenen Kinder und Jugendlichen abzusehen oder ihn deutlich zu verkürzen. Im Gegensatz zu einer Behandlung in vollstationären Kliniken kehren die Kinder am späten Nachmittag beziehungsweise am Wochenende in ihre Familien zurück.

Die jungen Patienten können somit weitestgehend in ihrem familiären Umfeld verbleiben und dennoch die notwendige medizinische Hilfe erhalten. Bei dieser modernen Form der familien- und gemeindenahen kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung bleiben die Eltern in hohem Grad in der Verantwortung und erfahren hierbei professionelle Hilfe und Anleitung.

Die Genossenschaft Rheinland-Pfalz-Saar verfügt mit ihrem Johanniter-Zentrum in Neuwied bereits seit mehr als zwanzig Jahren über umfangreiche Erfahrungen im erfolgreichen Aufbau und Betrieb einer kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik (inklusive Tagesgruppe). Hieraus resultiert die Motivation, das erworbene Know-How in eine weitere Einrichtung einzubringen.

Bereits wenige Tage nach Inbetriebnahme der neuen Tagesklinik konnten die ersten jungen Patienten mit ihrer notwendigen Therapie beginnen. Insgesamt stehen der Tagesklinik 14 Behandlungsplätze zur Verfügung, die jedoch bei weitem den Bedarf nicht decken. Bereits vor Eröffnung des Johanniterhauses wurde auf Grund der hohen Nachfrage eine Warteliste erstellt. Für den Johanniterorden gibt es daher auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie auch in Zukunft noch viel zu tun!

Jutta v. Rabenau

Spendenkonto:

Genossenschaft Rheinland-Pfalz-Saar des Johanniterordens
Deutsche Bank Saar, IBAN DE57 5907 0070 0030 2000 00, BIC: DEUTDEDB595