Komtur-/Stiftswein der Johanniter

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Der neue Komtur-/Stiftswein der Johanniter

Im 7. oder 8. Jahrhundert wurde dem Kloster Weißenburg umfangreicher Besitz in Mußbach geschenkt. Nach zwei Jahrhunderten als salisches und staufisches Lehensgut gelangte er nach 1290 in den Besitz des Johanniterordens. Von den Revolutionstruppen enteignet wurde das Gut unter Napoleon I im Jahr 1811 versteigert und blieb bis 1970 im Besitz der Familien Kraetzer und Sartorius. Seither befindet sich der Herrenhof mit dem Johannitergut im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz.

Bis in die heutige Zeit wird im Johannitergarten zu Mußbach Wein angebaut. Damit konnte eine jahrhunderte alte Idee neu belebt werden: durch den Verkauf eines Stifts-/Komturweins die Arbeit der Johanniter zu fördern.

Das Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz hat als Eigentümer der Lehr- und Versuchsanstalt im Staatsweingut-Johannitergut 2008 entschieden, die Aktivitäten in Mußbach aufzuwerten. Im Rahmen der Einführung eines dualen Studienganges „Weinbau und Önologie“ ab November 2009 stellte sich die Frage nach der zukünftigen Vermarktung des „Johannitergutes“. Gespräche mit der Landesregierung ergaben sehr schnell die Bereitschaft, „Johannitergut“ und „Johannitergarten“ exklusiv für den Orden zu vermarkten.

Das Dienstleistungszentrums ländlicher Raum (DLR) beherbergt somit eines der traditionsreichsten Weingüter der Pfalz, wenn nicht Deutschlands. Das "Staatsweingut mit Johannitergut" wurzelt in der Ortsmitte von Mußbach, im ehemaligen Herrenhof des Johanniterordens. Das Land Rheinland-Pfalz hat 1970 den weinbaulichen Besitz der Landes- Lehr- und Forschungsanstalt durch den Ankauf des Johannitergutes, einem ehemaligen Herrenhof des Johanniterordens in Mußbach erweitert.

Inzwischen wurde der Herrenhof mit Hilfe des Landes Rheinland-Pfalz von einer Fördergemeinschaft zu einem Kulturzentrum ausgebaut. Zum Gebäudebestand zählen ein spätbarockes Herrenhaus, eine Zehnt-scheuer mit Zehntkeller aus dem Mittelalter und der im Renaissancestil erbaute Storchenturm. Weinmuseum, Ausstellungen und Konzerte erinnern heute an große Zeiten. Innerhalb der Ringmauer, die einmal als Wehrmauer gedient hat, liegt die im Alleinbesitz des Gutes erhaltene Einzellage “Johannitergarten”.

Mit dem Jahrgang 2008 lag die erste Auflage des neuen Weines vor, mittlerweile ist aus der Komturweinserie unter Stichwort "Genießen und Helfen" eine Erfolgsgeschichte geworden.

Aktuell erhältlich sind

Rotweine:
2008, Pfalz, Johannes-Cuvée, trocken, QBA, VK: 6,50€, ZW: 1,50€

Weißweine:
2010, Pfalz, Riesling Spätlese trocken, VK: 9,50€, ZW: 2,00€

und neu:

2011, Pfalz, Edel-Weißwein Cuvee "Johannes" aus Riesling, Muskateller, Chardonnay und Sauvignon Blanc, VK: 7,50€, ZW: 1,50€

Mit dem Verkauf jeder Flasche Komturwein wird die Arbeit der Johanniter mit einem Teilbetrag von 1,50€ bis 2,00€ unterstützt. Die Weine können exklusiv über das Staatsweingut mit Johannitergut, Tel. 06321/671 319, oder über das Johanniter-Kaufhaus, Tel. 06033/9140 802 oder im Onlineshop www.johanniter-kaufhaus.de bestellt werden.

 

Spendenkonto:

Genossenschaft Rheinland-Pfalz-Saar des Johanniterordens
Deutsche Bank Saar, IBAN DE57 5907 0070 0030 2000 00, BIC: DEUTDEDB595