FN 1 - Einführung

Was sind der Gehalt und die öffentlich wahrnehmbare Gestalt des Glaubens, sein Profil, an dem er (wieder)erkannt wird? Und wie können Christen in den oft sehr unterschiedlichen, widersprüchlichen Lebensbezügen ihren evangelischen Glauben leben? Wie können sie ihn anderen erklären und sie einladen, diesen Glauben zu teilen?

Das Kompendium beschäftigt sich mit verschiedenen aktuellen Herausforderungen:

a) Wie können das evangelische Wissen und der Glauben gesichert und an die jeweils folgende Generation weitergegeben werden?

b) Wie können wir fundiert das Gespräch mit anderen Glaubensrichtungen und Religionen führen, wobei ja nicht zuletzt das eigene Glaubenszeugnis herausgefordert ist?

c) Wie können wir mit guten Argumenten in der Öffentlichkeit das „Evangelisch-Sein“ und die (evangelische) Kirche vertreten: z.B. gegenüber denjenigen, die die Bedeutung des christlichen Glaubens bestreiten oder ihn in den Raum des ausschließlich Privaten zurückdrängen wollen?

Darum heißt es für uns evangelische Christen und Johanniter, den Glauben sowohl zu bekennen, als ihn auch anderen Menschen verständlich darstellen zu können.