Stipendienprogramm für Studenten aus Ermland und Masuren

Stipendien der Preußischen Genossenschaft des Johanniterordens für Studenten aus Ermland und Masuren an der Europa-Universität Viadrina

Das Stipendienprogramm und seine Ziele

Eine exzellente Bildung erhöht individuelle Chancen zum sozialen Aufstieg und fördert Fortschritt in allen Gesellschaftsbereichen. Daher vergibt die Preußische Genossenschaft nunmehr seit 2009 Stipendien an junge Menschen aus Ermland und Masuren, die sich ein Studium aus eigener Kraft nicht leisten können und förderungswürdig sind. Auf diese Weise möchte sie auch einen Beitrag zur Sicherung der Zukunft dieser wirtschaftlich immer noch schwachen Region Polens leisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde als Partner die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder gewonnen.  Sie liegt direkt an der Grenze zu Polen. Die Förderung polnischer Studenten, die zukünftig in der Lage sind, deutsch-polnische Beziehungen im kulturellen, wirtschaftlichen oder juristischen Bereich aktiv mitzugestalten, zählt zu ihren Hauptzielen.

Ein großes Anliegen der Preußischen Genossenschaft ist, die Verbundenheit der Stipendiaten mit ihrer Heimat zu stärken. Idealerweise setzen sie sich zukünftig im Rahmen eigener Möglichkeiten und unabhängig vom Wohnort für Ermland und Masuren ein. Dabei hilft das aktive Netzwerk von Altstipendiaten.

Art der Förderung

Im ersten Studienjahr können sich alle Studenten aus Polen um das „Start-Stipendium" der Universität bewerben. Um ein Stipendium der Preußischen Genossenschaft des Johanniterordens dürfen sie sich bereits im zweiten Semester bewerben. Im Falle eines erfolgreich abgeschlossenen Bewerbungsverfahrens ist dann ab dem 3. Semester eine Förderung bis zum Erreichen des Studienabschlusses mitunter möglich. Die maximale Förderungsdauer beträgt 5 Semester. Ein Stipendiat erhält pro Semestermonat (10 pro Jahr) einen Betrag von 350,- Euro, also pro Jahr 3.500,- Euro.

Außer der finanziellen Förderung wird jedem Stipendiaten die persönliche Begleitung von einem Mentor angeboten. Die Mentoren sind junge Mitglieder der Preußischen Genossenschaft, die während der gesamten Studiendauer an der Seite der Stipendiaten stehen. Sie kümmern sich aktiv um sie, indem sie z.B. bei Schwierigkeiten im Studium beraten, auf der Suche nach Praktika helfen oder Hinweise für den Berufseinstieg geben. Sie überprüfen auch Leistungen, kontrollieren Jahresberichte der Stipendiaten und helfen nach dem Ablauf der Förderungszeit, ein Anschlussstipendium für das Masterstudium oder eine Promotion zu finden.

Den Stipendiaten steht auch das Netzwerk der Altstipendiaten zur Verfügung. Sie teilen mit ihnen gerne ihre Erfahrungen aus der eigenen Studienzeit. Für interessierte Schüler geben sie Auskunft über das Studienangebot an der Viadrina. Den frisch gebackenen Studenten aus Ermland und Masuren helfen sie, an der Uni gut anzukommen und sich im Studium zu orientieren.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens und Auswahlkriterien

Das Bewerbungsverfahren für das Stipendium der Preußischen Genossenschaft des Johanniterordens für Studenten aus Ermland und Masuren an der Europa-Universität Viadrina findet einmal jährlich statt und besteht aus zwei Schritten. Im Vorauswahlverfahren reichen die Bewerber in der Stipendienstelle der Viadrina zu einem festgesetzten Zeitpunkt (Mai/Juni) folgende Unterlagen ein:

-       Motivationsschreiben

-       Lebenslauf

-       aktueller Notenspiegel

-       Nachweise über Einkommen der Eltern

-       Nachweise über eigenes Einkommen 

Die Stipendienstelle prüft die Vollständigkeit der Unterlagen und die soziale Bedürftigkeit der Bewerber. Sind alle Kriterien der Stipendienvergabekommission erfüllt, werden die ausgewählten Kandidaten zu einem Vorstellungsgespräch im Juni/Juli eingeladen. So haben Mitglieder der Preußischen Genossenschaft die Gelegenheit, die Bewerber persönlich kennenzulernen. Die Gespräche finden auf Deutsch statt. Die Mentoren interessieren sich besonders für den Bezug der Kandidaten zu Ermland und Masuren. In dieser Hinsicht wären z.B. soziales Engagement oder regelmäßige Kontakte mit Familienmitgliedern und Freunden aus der Heimat von Vorteil. Darüber hinaus wird von den Bewerbern die Bereitschaft zum aktiven Engagement im Netzwerk der (Alt-)stipendiaten erwartet. Obligatorisch ist die Teilnahme am Rittertag (eine Vollversammlung der Preußischen Genossenschaft), der einmal pro Jahr am Ende September/Anfang Oktober stattfindet. Jedes Jahr werden zwischen zwei und vier Studenten in das Stipendienprogramm aufgenommen, die sich auf dem Rittertag vorstellen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!

Stipendiaten und Mentoren auf dem Rittertag

Die neue Broschüre als PDF zum Download:
Jugendarbeit der Preußischen Genossenschaft des Johanniterordens

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)