Neurokognitive Intensiv-Rehabilitation (NIR)

Ein Spezialangebot der Abteilung für Neurologie bietet unsere fakultativ geschützte Station für Neurokognitive Intensiv-Rehabilitation (NIR) für Patienten mit schwergradigen kognitiven Störungen und/oder beaufsichtigungspflichtigen Orientierungsstörungen.

Die Station NIR ist fakultativ geschützt, damit wir Patienten frühzeitig aufnehmen und auf eine schädliche medikamentöse Sedierung oder traumatisierende Fixierung weitgehend verzichten können.
Auf unserer Spezialstation verhilft ein besonderes Behandlungskonzept der Lebenswelten-Rehabilitation dazu, dass auch Patienten, die selbstgefährdet und/oder unkooperativ sind, intensiv und störungsspezifisch behandelt werden können und damit eine bessere Chance zur Rückkehr in das eigene Leben bekommen.

Wir behandeln

schwergradige kognitive Störungen nach akuter Hirnschädigung mit

  • Verwirrtheit, Orientierungsstörungen und Amnesien
  • Visuelle Agnosien und andere Störungen der visuellen Verarbeitung
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Störungen von Handlungsplanung und Problemlösung