Neurologie

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Neurologischen Abteilung in den Johanniter Ordenshäusern Bad Oeynhausen!

In der neurologischen Rehabilitation werden Menschen mit den unterschiedlichsten Störungen des Nervensystems im Rahmen einer Neurologischen Frührehabilitation oder einer Anschlussheilbehandlung (AHB) sowie als sogenannte Heilverfahren bei chronischen Nerven-/ oder Muskelerkrankungen behandelt. Zu den häufigsten Krankheitsbildern in der neurologischen Rehabilitation zählt der Schlaganfall (Hirninfarkt oder Hirnblutung). Wir behandeln aber auch Patienten nach schweren Verläufen von Infektionen bzw. chronisch entzündlichen Erkrankungen (Enzephalitis oder Meningitis, Multiple Sklerose oder nach einer Sepsis) oder eines Guillain-Barré-Syndroms sowie Patienten mit Hirntumoren.

Grundlage der rehabilitativen Therapiestrategien bei Schlaganfällen ist die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, sich als Reaktion auf eine Schädigung neu zu organisieren (Neuroplastizität). Diese Fähigkeit besteht prinzipiell bis in das hohe Alter. Insbesondere die Rehabilitation von sensomotorischen Einschränkungen (Lähmungen) der Extremitäten folgt unter Einsatz von robotergestützten Therapien den Aspekten der Repetition und Intensität sowie Aufgabenorientierung, mit dem Ziel das Potential der Neuroplastizität auszunutzen.

Um eine Rückbildung der neurologischen Funktionsstörungen zu erreichen, benötigen Patienten mit schweren neurologischen Erkrankungen spezielle störungsspezifische neurologische Rehabilitationsmaßnahmen, die schon früh nach dem Schädigungsereignis beginnen. In der neurologischen Frührehabilitation werden Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Neuropsychologie als auch physikalische Therapie unmittelbar in der Anfangsphase der Rehabilitation auch im Sinne aktivierender Maßnahmen durchgeführt.

Im Rahmen der sogenannten familiaren Pflege möchten wir die Angehörigen schon frühzeitig in die aktivierende Pflege mit einbinden.

Für jeden unserer Patienten erstellen wir einen individuellen Therapieplan, der abhängig vom Verlauf der Rehabilitation, regelmäßig in Abstimmung mit dem Rehabilitationsziel angepasst wird.

Für Patienten mit im Vordergrund stehenden schwergradigen neurokognitiven Defiziten halten wir ein auch überregional einzigartiges Behandlungskonzept auf unserer Station für Neurokognitive Intensiv Rehabilitation (NIR) vor.

In unserer Klinik stehen alle erforderlichen Diagnostikverfahren (endoskopische Schluckdiagnostik, elektrophysiologische Diagnostik, Lz-EKG, 24h-RR etc.) zur Verfügung. Sollte eine Bildgebung (CCT oder MRT) oder ein akut stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, so bestehen enge Kooperationen mit den umliegenden Kliniken/Praxen (Krankenhaus Bad Oeynhausen, Johannes Wesling Klinikum Minden, Klinikum Herford, HDZ Bad Oeynhausen, August-Viktoria Klinik Bad Oeynhausen, überörtliche radiologische Gemeinschaftspraxis Minden/Bad Oeynhausen) auf diagnostischem und therapeutischem Gebiet.

Für Patienten im erwerbsfähigen Alter und Vorliegen einer besonderen beruflichen Problemlage bieten wir die medizinisch-berufliche orientierte Rehabilitation (MBOR) an. Zum Angebot unserer Klinik zählt auch die Möglichkeit einer ganztägig ambulanten Rehabilitation. Außerdem verfügt die Klinik über eine ambulante interdisziplinäre Heilmittelerbringung zur vor- und nachstationären Behandlung.

 

Unsere Leistungen

  • Hirngefäßkrankheiten
  • Entzündliche Erkrankungen des Nervensystems
  • Degenerative Erkrankungen des Nervensystems
  • Neubildungen des Nervensystems
  • Traumatische Schädigungen des Nervensystems
  • Erkrankungen des Peripheren Nervensystems
  • Muskelerkrankungen