RockerRetter bereiten sich auf Einsatz vor

Stefan Greiber - Weser-Ems, 18. Juli 2018

Die Johanniter des Regionalverbandes Weser-Ems mit Sitz in Oldenburg  bereiten den Sanitätsdienst während des Deichbrand-Festivals in Nordholz vor. Insgesamt 130 Einsatzkräfte aus Weser-Ems werden die Kollegen des Regionalverbands Bremen-Verden mit Sitz in Bremen, der den Einsatz organisiert und führt, unterstützen. Mit dabei sind jeweils zwei Sanitäter aus Lingen und Emden, drei aus Edewecht, jeweils vier aus Wittmund und Ahlhorn, fünf aus Osnabrück, sechs aus Garrel und acht aus Cloppenburg. Der Ortsverband Delmenhorst stellt 16 Helferinnen und Helfer, Nordenham sogar 26. Das größte Kontingent entsendet der Ortsverband Oldenburg mit 28 Johannitern. Aus der Regionalgeschäftsstelle in Oldenburg unterstützen vier Mitarbeiter den Einsatz.

Einen ganz besonderen Auftrag haben die 22 Einsatzkräfte des Ortsverbands Jeverland. Die Johanniter mit Sitz in Schortens kümmern sich mit ihrem Feldküchentrupp um die Versorgung der Einsatzkräfte. Insgesamt sichern rund 600 Johanniter das Festival sanitätsdienstlich ab. Die meisten Helferinnen und Helfer kommen aus Niedersachsen und Bremen, unterstützt werden sie von Johanniter aus dem gesamten Bundesgebiet, unter anderem aus Berlin, Lübeck, Wiesbaden, Stuttgart, Mannheim und Karlsruhe.

Hauptaufgabe der Johanniter aus Weser-Ems ist der Aufbau der Sanitätsstation an der Waterstage, einer der beiden Hauptbühnen des Deichbrand-Festivals. Zudem unterstützen sie die Bremer Kollegen in der Einsatzleitung. Insgesamt werden auf dem Festivalgelände acht Unfallhilfsstellen bis zum Veranstaltungsende betrieben. Für die Johanniter hat der Einsatz bereits am Sonntag mit der sanitätsdienstlichen Absicherung der Aufbauarbeiten begonnen.

Weitere Information unter www.johanniter.de/deichbrand

Oder www.facebook.com/juh.weserems/.