SEG Lübben

Die Schnelleinsatzgruppen (SEG) der Johanniter sind zur Stelle, wenn es ernst wird!

In Lübben ist die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung Dahme-Spreewald und die Teileinheit Betreuungsplatz 200 (BTP 200) der Johanniter-Unfall-Hilfe stationiert und für die Betreuung und Versorgung der Bevölkerung im Großschadensfall zuständig. Dafür verfügt die SEG über vier Einsatzfahrzeuge, welche auf die Einsatzbedürfnisse hin ausgestattet bzw. ausgerüstet sind. Um eine fortwährende Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, freuen wir uns jederzeit über tatkräftige Verstärkung. Unser Team freut sich. Machen Sie mit!

Einsatzfahrzeug "Kater Spreewald 00/19-02" auf MB Sprinter 312 D der SEG Lübben.

Schnelleinsatzgruppe-Betreuung Dahme-Spreewald

Die Schnelleinsatzgruppen-Betreuung (SEG-Bt) unterstützen die Einsatzleitung bei Großschadensereignissen/Katastrophen, insbesondere bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV). Sie betreuen unverletzt und leicht verletzt Betroffene sowie deren Angehörige. Für Einsatzkräfte, die während des Einsatzes Stressreaktionen zeigen, stehen die SEG-Bt als erster Ansprechpartner zur Verfügung, der sie an Spezialisten weiter vermittelt. Zu den Aufgaben zählen lage- und bedarfsabhängig insbesondere:

  • - Betrieb einer Betreuungsstelle im Rahmen des Behandlungsplatzes bei einem MANV
  • - Aufbau und Betrieb von Notunterkünften
  • - Zuführung von betreuungsdienstlicher Ausstattung
  • - Mitwirkung bei der Registrierung Betroffener
  • - Unterstützung der Schnelleinsatzgruppe-Verpflegung (SEG-V) bei der physischen Betreuung Betroffener sowie der Versorgung von Einsatzkräften
  • - Unterstützung der Notfallseelsorge-/Kriseninterventionsteams (NFS/KIT) bei der psychischen Betreuung Betroffener
  • - Unterstützung des Sanitätsdienstes durch Erste-Hilfe-Maßnahmen
  •  
  •  

Teileinheit Betreuungsplatz 200 (BTP 200)

Der Gerätewagen-Verpflegung als Bestandteil des BTP 200 dient der Versorgung von bis zu 200 Einsatzkräften bei länger andauernden Einsätzen mit Getränken und warmen Mahlzeiten sowie im Rahmen eines umfangreicheren Betreuungsauftrages zur Verpflegung und Betreuung einer größeren Anzahl von Zivilpersonen. Mit dem Gerätewagen-Versorgung (GW-V) haben die Johanniter ein Fahrzeug- und Einsatzmittelkonzept entwickelt, dass die Lücke bei denjenigen Einsätzen, bei denen die Anforderung einer klassischen Feldküche nicht gegeben ist, eine schnelle und einfache Versorgung von Einsatzkräften oder Betroffenen jedoch sinnvoll erscheint, schließt.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle kann, auch wenn das Fahrzeug mit Minimalbesetzung von nur einem Helfer ausrückt, nach maximal 30 Minuten Vorlauf mit der Ausgabe von warmen Essen und Heißgetränken begonnen werden. Innerhalb der folgenden 60 bis 90 Minuten können so zwischen 100 und 200 Personen versorgt werden. Durch die hohe Flexibilität, kombiniert mit dem geringen Helferaufwand, der Möglichkeit viele Personen in kurzer Zeit zu versorgen, stellt es eine sinnvolle Ergänzung der vorhandenen SEG-Betreuung dar.

Einsatzfahrzeug "Akkon Cottbus 03/59-01" auf MB Sprinter 516 CDI der SEG Lübben.

Gerätewagen-Verpflegung

Alarm bzw. Anforderung über die Integrierte Leitstelle Lausitz (in Cottbus): Telefon +49 355 6320

Gerätewagen-Logistik "Akkon Cottbus 03/59-02" auf Ford Transit FT 150 der SEG Lübben.

Als Ergänzung zum Gerätewagen-Verpflegung verfügen die Einsatzkräfte über einen Gerätewagen-Logistik mit dem weitere erforderliche Ausrüstung und Komponenten zur Einsatzstelle transportiert werden können.

Du möchtest aktiv in der SEG Betreuung & Verpflegung mitarbeiten?

Hier erhälst du weitere Informationen.

Krankentransportwagen "Akkon Spreewald 01/85-02" auf MB Sprinter 312 D der SEG Lübben.

Für die Versorgung von Verletzten und Erkrankten verfügt die SEG Lübben über einen Krankentransportwagen der bei den verschiendensten Einsätzen und Sanitätsdiensten zum Einsatz kommt.