Hilfe nach dem Hochwasser

Wir lassen die Menschen nicht allein: Johanniter helfen langfristig beim Wiederaufbau.

Hochwasserhilfe in Deutschland

Am 14. Juli 2021 brachen verheerende Unwetter mit Starkregen über Teile von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz herein und richteten unvorstellbare Schäden in den betroffenen Regionen an. Das Hochwasser riss alles nieder, was sich ihm in den Weg stellte. Die Johanniter leisteten unmittelbar danach Akuthilfe und unterstützen die Betroffenen seitdem mit zahlreichen weiteren Hilfsmaßnahmen.

So hilft Ihre Spende

Johanniter helfen Hochwasser-Betroffenen in Erftstadt.

"Aus den Erfahrungen der Elbe-Hochwasserkatastrophen von 2003 und 2013 wissen wir, dass der Wiederaufbau über Jahre hinweg eine intensive Betreuung der Betroffenen bedarf", erklärt Jörg Lüssen, Mitglied des Bundesvorstands. Um langfristig zu helfen, wurden in den betroffenen Gebieten Hochwasserbüros eröffnet. Die Johanniter bieten in den Büros und vor Ort soziale Beratung sowie Beratung zur Beantragung staatlicher Hilfen und andere benötigte Unterstützungsleistungen. Mit mehr als 450 Haushalten wurden intensive und häufig sehr lange Gespräche geführt. Neben finanziellen Soforthilfen im Landkreis Ahrweiler und in NRW, die mittlerweile beendet sind, unterstützen wir weiterhin bei Reparatur- und Wiederaufbauarbeiten. Der Fokus liegt nun darauf, Strukturen für einen langfristigen Wiederaufbau von zerstörten Gebäuden und Einrichtungen zu schaffen. 

Clown Ballooni im Johanniter-Zirkuszelt in Dernau.

Johanniter-Zirkuszelt in Dernau

Ein besonderes Projekt ist der offene Kinder- und Jugendtreff in Dernau. Das JUHte-Laune-Zirkuszelt konnte dank unserer Spenderinnen und Spender, ADH und einer Unternehmensspende gekauft werden. Es bietet an sieben Tagen in der Woche von 12-16:30 Uhr durch pädagogisches Personal eine Betreuung für Kinder und Jugendliche an. Hier können Kinder spielen, basteln, Hausaufgaben machen und toben. Das Zelt bietet aber auch Platz für Familienfeste und sonstige Veranstaltungen. 

Die hohe Spendenbereitschaft versetzt uns in die Lage, über die wichtige kurzfristige Hilfe hinaus die betroffenen Menschen auch langfristig beim Wiederaufbau zu unterstützen.
Jörg Lüssem – Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe

Hochwasserhilfe Deutschland

Wir helfen langfristig beim Wiederaufbau von zerstörten Gebäuden und Einrichtungen. Sie können unsere Arbeit weiterhin mit Ihrer Spende unterstützen!

Spendenkonto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., BIC: BFSWDE33XXX, IBAN: DE94 3702 0500 0433 0433 00, Bank für Sozialwirtschaft, Stichwort: Hochwasserkatastrophe

Unsere Hochwasser-Akuthilfe direkt nach der Katastrophe

Unmittelbar in den Tagen nach der Katastrophe waren mehr als 3.000 Katastrophenschützerinnen und -schützer der Johanniter als Ersthelfer für die Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz – ein Großteil davon ehrenamtlich. Die Akuthilfe umfasste folgende Bereiche:

  • medizinische Basisversorgung
  • Unterstützung des lokalen Rettungsdienstes
  • Evakuierung von Krankenhäusern und Seniorenheimen
  • Personensuche mit Rettungshundestaffeln
  • Verpflegung von Betroffenen und Einsatzkräften mit täglich tausenden Mahlzeiten
  • Errichtung von Notunterkünften & Betreuung von obdachlos gewordenen Menschen
  • Lotsendienste durch Motorradstaffeln 
  • psychosoziale Notfallversorgung 
  • Betreuung von Kindern betroffener Familien in unseren Kitas

Kurz- und mittelfristige Hilfsmaßnahmen

Direkt nach der Katastrophe haben die Johanniter begonnen, betroffene Haushalte durch die Auszahlung von Soforthilfen zu unterstützen. Diese Gelder konnten durch ein vereinfachtes Antragsverfahren beantragt und zeitnah ausgezahlt werden. Hinzu kam die Verteilung von Hilfsgütern wie Werkzeuge, Bautrockner, Haushaltsgeräte und Kleinelektrogeräte, die ebenfalls zu großen Teilen aus Spendengeldern finanziert wurden. Insgesamt hatten diese Hilfeleistungen einen Umfang von 8,15 Mio. Euro.

Parallel konnten wir mit den Spendengeldern vor Ort umfangreiche Unterstützungs-, Beratungs- und Betreuungsangebote vor allem für Kinder, Jugendliche, Familien und ältere Menschen aufbauen, die von Fachkräften umgesetzt werden. Es stehen beispielsweise Betreuungs- und Freizeitangebote sowie Ferienangebote für Kinder und Jugendliche zur Verfügung, Begegnungsangebote für ältere Menschen sowie psychosoziale und psychologische Hilfen. Diese Angebote leisten einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Menschen sowie zur Verarbeitung der Katastrophe und deren kurz- und langfristigen Folgen und werden von den Betroffenen sehr gut angenommen und hoch geschätzt.

Langfristige Hilfe – Unterstützung beim Wiederaufbau:

Ein großer Teil der Spendenmittel wird für die langfristige Hilfe im Rahmen des Wiederaufbaus benötigt, also für die Instandsetzung bzw. den Neubau der zerstörten Gebäude. Dabei gilt das sogenannte Nachrangigkeits-Prinzip, das heißt, Spendenmittel dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn Versicherungsleistungen und staatliche Hilfen einen entstandenen Schaden nicht decken.

Zur Umsetzung der Hilfen haben die Johanniter Hochwasserbüros in Dernau (Rheinland-Pfalz), sowie in Erftstadt, Stolberg/Eschweiler und Swisttal (Nordrhein-Westfalen) eingerichtet. Die Beratungstätigkeit beinhaltet nicht nur die reine Beratungsleistung zur Beantragung finanzieller Hilfen (Antragsunterlagen der Länder verstehen, notwendige Unterlagen zusammenstellen, Online-Formulare ausfüllen), sondern die Betroffenen erhalten von den qualifizierten Teams auch Raum, ihre Ängste und Sorgen zu besprechen. Ergänzend werden Informationsveranstaltungen z.B. zur Beantragung staatlicher und ergänzender Hilfen der Johanniter angeboten. Darüber hinaus leisten die Teams aufsuchende Arbeit, um alle Betroffenen zu erreichen.

Sie sind selbst betroffen? Hier finden Sie Hilfe und Beratung

  • Johanniter verteilen Haushaltsgeräte in Dernau.

    Hochwasserhilfe in Rheinland-Pfalz

    Informieren Sie sich jetzt über unsere aktuelle Arbeit und Kontaktadressen in den Hochwassergebieten in Rheinland-Pfalz.

    Mehr erfahren
  • Johanniter helfen bei Antragsstellung auf finanzielle Hilfen im Hochwassergebiet.

    Hochwasserhilfe Nordrhein-Westfalen

    Informieren Sie sich jetzt über unsere aktuelle Arbeit und Kontaktmöglichkeiten in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen.

    Mehr erfahren

Fragen und Antworten zum Einsatz der Johanniter