johanniter.de

Seelsorge

Geistliches Wort zum November

„Es knospt unter den Blättern, das nennen sie Herbst.“ Hilde Domin

November – die Tage werden immer kürzer, die Bäume und Sträucher haben die meisten Blätter abgeworfen, Allerheiligen und Totensonntag fallen in diesen Monat. Es ist eine Zeit, in der man sich gerne mal nach drinnen zurückzieht. Die sich nun lange hinziehende Corona-Pandemie verstärkt dieses Graue des Novembers noch. Die Infektionszahlen beunruhigen. Zudem fällt es schwer, die verschärften Sicherheitsmaßnahmen auszuhalten. Für manche sind die wirtschaftlichen oder sozialen Folgen der Pandemie richtig schlimm. Wie halten wir das durch?

Vielleicht kann uns der Herbst selbst einen Hinweis geben: Das Leben in den Bäumen zieht sich vom äußeren Rand in den Stamm und die Wurzel zurück. Der Baum begrenzt sich, sammelt auf diese Weise Kraft, um im Frühjahr neu ausschlagen und wachsen zu können. Damit das aber möglich ist, werden die Knospen für das kommende Frühjahr schon jetzt im Herbst angelegt. Hilde Domin fasst das in die Worte*:
Es knospt
unter den Blättern
das nennen sie Herbst.

Das Knospen fällt uns gar nicht auf, man muss schon genau hinschauen. Auch in unserem eigenen Leben kann es so sein, dass wir das Ermutigende, die Zeichen des Lebens, die Hoffnung nicht sogleich entdecken. Vielleicht weil wir uns etwas Bestimmtes vorstellen, das wir gerne hätten, z. B. dass die Krankheit geheilt wird, und enttäuscht sind, wenn es so nicht eintritt. Im November sind wir besonders mit unseren Grenzen, der Sterblichkeit und dem Wandel in der Natur konfrontiert.  Manchmal ist es auch gemütlich, bei dunklem oder wüsten Wetter drinnen zu sitzen und sich geborgen zu fühlen. Die eigentliche Geborgenheit kommt aber nicht durch Häuser oder Dächer, sondern durch Menschen und durch Gott. Nochmal Hilde Domin*:

Es gibt dich

Dein Ort ist
wo Augen dich ansehn
Wo sich die Augen treffen
entstehst du

Von einem Ruf gehalten,
immer die gleiche Stimme,
es scheint nur eine zu geben
mit der alle rufen.

Du fielest,
aber du fällst nicht
Augen fangen dich auf

Es gibt dich,
weil Augen dich wollen,
dich ansehen und sagen,
dass es dich gibt

Geborgen sind wir, wo wir mit liebenden Augen angeschaut werden. Ich wünsche Ihnen, dass es Menschen gibt, die Sie so anschauen. Und dass Sie ahnen können oder sogar die Erfahrung machen dürfen, dass Gott Sie mit liebenden Augen anschaut, wohlwollend und uns annehmend. In der Stille, im Bei-sich- und Vor-Gott-Sein, können sich Quellen auftun, aus denen Vertrauen in Gottes Gegenwart, Mut, Geduld, neue Kraft wachsen.

Winfried Semmler-Koddenbrock
Katholische Seelsorge
Pastoralreferent

* aus: Hilde Domin, Andreas Felger, Wer könnte es fassen. Gedichte, Aquarelle, Hünfelden 4. Auflage 2006,  32
** aus: Hilde Domin, Ich will dich. Gedichte, Frankfurt a.M., 1995, 75

Geistliches Wort

Seelsorge im Waldkrankenhaus

Die Seelsorge im Waldkrankenhaus ist gerne wieder regulär für Sie da.
Sie erreichen die evangelische und katholische Seelsorge  Montag bis  Freitag tagsüber im Haus (s. Kontaktdaten unten).
Am Wochenende erreichen Sie die Rufbereitschaft evangelischer Krankenhauspfarrer (Zentrale 383-0). Für die Spendung der Krankensalbung (kath.) erreichen Sie jederzeit (bitte möglichst tagsüber)die Priesterrufbereitschaft des Seelsorgebereichs Bad Godesberg. (Zentrale: 383-0
 

Gottesdienste in der Krankenhauskapelle
Evangelisch: Dienstag, 16 Uhr
Katholisch:   Freitag, 16 Uhr (auf Wunsch Kommunionausteilung)

Die Anzahl der Gottesdienstbesucher ist wg. Corona auf 10 Personen beschränkt. Es dürfen nur Patienten aus dem Krankenhaus (keine Externen Besucher) teilnehmen.
Es gelten die bekannten Hygieneregeln:
Mund-Nasen-Schutz, Abstand (es stehen nur noch 10 Stühle mit Sicherheitsabstand in der Kapelle) Händedesinfektion. Ihr Name wird vom jeweiligen Seelsorger notiert.

Die Gottesdienste werden weiter auch im Fernsehen in die Patientenzimmer übertragen.

Bild: TV-Kanal 8 (oder benachbarte Fernsehkanäle)
Ton: über Bediengerät am Bett, Kanal 1 o. 2.

Gez. R. Hermanns

Der Auftrag Jesu Christi Kranke zu besuchen, ist Grundlage und Ziel unseres Dienstes in der Krankenhausseelsorge im Waldkrankenhaus. Gemeinsam Hoffnung suchenBesuche und GesprächeRaum geben

Ethisch denken und handeln

Seelsorge will trösten und Raum geben für Gedenken und Gefühle. Sie lebt aus den Quellen des Evangeliums. Wir bieten Ihnen an, Sie während Ihrer Zeit im Waldkrankenhaus zu begleiten. Gerne besuchen wir Sie in ihrem Zimmer zu einem vertrauensvollen Gespräch. Falls sie gehen können oder einen Rollstuhl benutzen, können wir uns auch in unseren Sprechzimmern verabreden. In der Regel sind wir wochentags tagsüber im Haus anwesend. Evangelische Seelsorge: Dieses Angebot gilt auch nachts und am Wochenende über eine Rufbereitschaft von Krankenhauspfarrern (über die Telefonzentrale (0228-383-0).                                                                                                  

Katholische Seelsorge: Für die Spendung der Krankensalbung ist rund um die Uhr und auch am Wochenende die Priester-Rufbereitschaft des Seelsorgebereichs Bad Godesberg erreichbar (über die Telefonzentrale: 0228-383-0).

Die Seelsorger  unterliegen der Schweigepflicht.

Seelsorge im Johanniter-Krankenhaus

Seelsorge ist für Sie da
Wir besuchen Sie gern.

Kontaktadressen und Zeiten der Erreichbarkeit:

Wir sind Montag bis Freitag tagsüber erreichbar. Darüber hinaus und am Wochenende gibt es für seelsorgliche Notfälle einen Erreichbarkeitsdienst, der durch die Telefonzentrale (0228 543-0) vermittelt wird.

Unser derzeitiges Gottesdienstangebot:

Gottesdienste und Kapelle
Kapelle derzeit nur geöffnet für Patienten und Mitarbeitende.

Gottesdienste, Andachten und Gebet mit Mund-Nasen-Schutz. Besucherlisten werden geführt. Zugang nur über das 1. Untergeschoß

Evangelischer Gottesdienst Feier des Heiligen Abendmahls n. Ankündigung
9.30 Uhr jeden 1.+3.+5. Sonntag
An Feiertagen nach Ankündigung
Andacht mittwochs 15.00 Uhr
Feier des Abendmahls auf dem Zimmer auf Wunsch nach Vereinbarung. Bitte rufen Sie an unter: 0228/543-3109 (hausintern -3109)

Katholische Heilige Messe
16.00 Uhr am Samstag jeweils am Vorabend des 2.+4. Sonntags

An Feiertagen nach Ankündigung
Feier der Kommunion auf dem Zimmer am Sonntagvormittag. Bitte geben Sie Ihren Wunsch dazu bis Samstag an die Telefonzentrale 0228/543-0 (hausintern -9)

Fernsehübertragung im Patientenzimmer: Kanal 48 oder 138.

Die Kapelle ist tagsüber zum Gebet geöffnet.