Sei schneller als ein Tsunami.

Happy Birthday Aktion Deutschland Hilft!

20 Jahre gemeinsame Not- und Katastrophenhilfe

Als Gründungsmitglied im Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ feiern wir in diesem Jahr 20 Jahre koordinierte humanitäre Hilfe. Seit zwei Jahrzehnten leistet der Zusammenschluss von 23 renommierten deutschen Hilfsorganisationen gemeinsam Not- und Katastrophenhilfe. In dieser Zeit setzten wir im Bündnis 2.400 Hilfsprojekte in 130 Ländern weltweit um und konnten viele Tausende notleidende Menschen mit Trinkwasser, Lebensmitteln und medizinischer Versorgung unterstützen. Dafür wurden rund 570 Millionen Euro an Spenden gesammelt.

20
Jahre aktiv
60
Hilfseinsätze
2.400
Hilfsprojekte
130
Länder weltweit

Erster Einsatz: Die Elbe-Flut 2002

Die Erfolgsgeschichte des Bündnisses begann am 6. März 2001: Manuela Roßbach, damals Geschäftsführerin von CARE Deutschland, Heribert Röhrig vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Bert Hinterkeuser von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) beschlossen, die langjährige Erfahrung der Organisationen in der humanitären Hilfe sowie deren Kräfte und Stärken in einem Zusammenschluss zu bündeln. Sie gründeten „Aktion Deutschland Hilft“ als starkes Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. Gleich der erste Einsatz des Bündnisses war die Elbe-Flut, das Jahrhunderthochwasser von 2002, und dass, obwohl „Aktion Deutschland Hilft“ nur in Ausnahmefällen im Inland aktiv wird, wie auch in diesem Jahr zur Corona-Pandemie.

Manuela Roßbach, heute geschäftsführende Vorständin von „Aktion Deutschland Hilft“ erinnert sich „Unsere Idee war es, die Zusammenarbeit bei zukünftigen Hilfseinsätzen noch erfolgreicher zu gestalten, in dem wir uns gegenseitig unterstützen und Synergien clever nutzen. Denn durch den Zusammenschluss der Hilfsorganisationen, die ihrerseits mit weiteren Partnern im Ausland sehr gut vernetzt sind, können wir im Katastrophenfall besonders schnell und effektiv agieren – und das sogar weltweit! Dass wir nun schon seit 20 Jahren gemeinsam so erfolgreich sind, freut mich natürlich besonders.“

Wir Johanniter sind von Anfang an mit dabei im Bündnis und profitieren im In- und Ausland von der Kraft und Stärke dieses erwachsen gewordenen Bündnisses. Sei es durch konkrete Unternehmensspenden für einzelne Projekte, die zusätzlichen Spendeneinnahmen in Not- und Krisensituationen sowie der Wissenstransfer und Austausch der zwischen den Organisationen stark gefördert wird.

Deshalb gratulieren wir Johanniter dem Bündnis und freuen uns, seit 20 Jahren Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein. Die wir gern auch in den kommenden 20 Jahren gemeinsam fortsetzen wollen.
Susanne Wesemann, Leiterin der Johanniter-Auslandshilfe

Katastrophenvorsorge im Fokus

Im Jubiläumsjahr rückt „Aktion Deutschland Hilft“ das Thema Katastrophenvorsorge in den Fokus. Mit einer groß angelegten Jubiläumskampagne unter dem Titel „Sei schneller als die Katastrophe“ weist das Bündnis auf die steigende Relevanz und Dringlichkeit von Katastrophenvorsorge angesichts der Zunahme von Naturkatastrophen und Extremwettereignissen sowie einer wachsenden Weltbevölkerung hin. Denn eine nachhaltige Katastrophenvorsorge erspart Menschen in Risikogebieten großes Leid und hilft, den weltweiten Bedarf an humanitärer Hilfe zu senken.

„Mit unserer Kampagne möchten wir die Öffentlichkeit sowie die Politik für die Katastrophenvorsorge sensibilisieren und sie zur Unterstützung und Förderung präventiver Maßnahmen auffordern“, so Manuela Roßbach. „Wir benötigen dringend eine wegweisende und nachhaltige Katastrophenvorsorge, weil durch sie vielen Menschen in Risikogebieten Leid erspart werden kann. Vorsorge ist ein entscheidender Schlüssel, um den weltweiten Bedarf an humanitärer Hilfe zu senken“. Als übergeordnetes Ziel der Katastrophenvorsorge sieht das Bündnis die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Menschen aus betroffenen Gebieten und deren Unterstützung bei der Anpassung an den Klimawandel.

Unsere Katastrophenvorsorge

Unsere Katastrophenvorsorge

Wie die Johanniter Menschen weltweit in der Katastrophenvorsorge unterstützen, erfahren Sie hier.

Mehr lesen