johanniter.de
Ein Junge spielt mit einem anderen Jungen der im Rollstuhl sitzt
Im Libanon

unterstützen wir geflüchtete Menschen aus Palästina und Syrien. Wir setzen uns für bessere berufliche Perspektiven unter Jugendlichen mit und ohne Behinderung ein.

Die Auslandshilfe im Libanon

Darum sind wir vor Ort

Der Libanon gilt seit dem Ende des Bürgerkriegs als wirtschaftlich instabil und politisch polarisiert. Schon seit 1948 beherbergt das Land palästinensische Flüchtlinge. Sie leben unter prekären Bedingungen in den Flüchtlingscamps im Süden des Landes. Seit dem Ausbruch des Syrienkriegs haben zusätzlich syrische und syrisch-palästinensische Geflüchtete Zuflucht im Libanon gesucht. Die Lager sind überfüllt und bieten weder ausreichend Platz noch Nahrung für die Menschen. Da ein registrierter Wohnsitz jedoch die Grundlage ist, um als Geflüchteter anerkannt zu werden und eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, leben viele Menschen in Armut. Auch registrierte Familien sind oft auf internationale Hilfe angewiesen, da die Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor liegen, sehr begrenzt sind und nur wenigen Menschen eine ausreichende Selbstversorgung ermöglichen.  

10
Jahre im Land aktiv
Seit 2012 engagieren wir uns im Libanon
660
Jugendliche
wurden bei der Berufsausbildung unterstützt
25.104
Menschen
unterstützten wir im Jahr 2021
2
Partnerorganisationen
setzen die Hilfsmaßnahmen um

Das leisten wir zusammen mit unseren Partnern

Die Johanniter-Auslandshilfe ist seit 2013 vor Ort aktiv und unterstützt über Partnerorganisationen die Menschen in den Flüchtlingscamps. Diese erhielten in der Vergangenheit Hygiene- und Nahrungsmittelpakete sowie Hilfsgüter zum Schutz vor dem nahenden Winter. Zusätzlich unterstützten wir die Gesundheitsversorgung in der Stadt Majdal Anjar an der Grenze zu Syrien. Zusammen mit unserem lokalen Partner ermöglichen wir derzeit jugendlichen Geflüchteten mit und ohne Behinderung aus drei palästinensischen Flüchtlingscamps eine Berufsausbildung. Dadurch sind sie besser in der Lage, langfristig ihr eigenes Einkommen zu generieren und sich selbst zu versorgen.

Meldungen zum Libanon

  • Die fatalen Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine

    Der Libanon kommt nicht zur Ruhe. Der Ukraine-Krieg ist für die Menschen vor Ort eine Gefahr – obwohl fast 2.000 Kilometer zwischen Kiew und Beirut liegen.

    Mehr lesen
  • Medizinische Hilfe für syrische Flüchtlinge

    Die schwierige Wirtschaftslage im Libanon führt auch zu einer verschlechterten Gesundheitsversorgung. Die Johanniter stellen deshalb weiter die Versorgung für 30.000 syrische Flüchtlinge sowie Libanesen im Bekaa-Tal sicher.

    Mehr lesen
  • Globaler Preisanstieg trifft Johanniter-Projekte

    Libanon: Preisanstieg um das Vierfache

    Johanniter fordern dringende finanzielle Unterstützung von weltweiten Ernährungsprogrammen

    Mehr lesen
  • „Der Libanon läuft Gefahr, in Dunkelheit zu versinken“

    Gestiegene Öl- und Nahrungsmittelpreise gepaart mit einer der schwersten Wirtschaftskrisen in der Geschichte des Landes führen zu enormer Armut in fast allen Bevölkerungsschichten.

    Mehr lesen