Mädchen auf einem Feld in Kambodscha
In Kambodscha

steht die Armuts- und Hungerbekämpfung im Mittelpunkt unserer Arbeit. Innovative Ansätze fördern dabei die Anpassung an den Klimawandel und die Stärkung besonders vulnerabler Gemeinden.

Die Auslandshilfe in Kambodscha

Darum sind wir vor Ort

Nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs und dem Völkermord durch die Roten Khmer gehört Kambodscha trotz eines stabilen Wirtschaftswachstums und positiven Ergebnissen bei der Armutsbekämpfung noch immer zu den am wenigsten entwickelten Ländern Asiens. Die wirtschaftliche Ausbeutung natürlicher Ressourcen wirkt sich negativ auf die biologische Vielfalt in den ländlichen Gebieten und die Lebensgrundlagen vieler Menschen aus. Vom Armutsrückgang profitiert die Landbevölkerung kaum.

Die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels äußern sich in häufiger auftretenden Taifunen, Überschwemmungen, Erdrutschen und Dürren. Dadurch ist für Teile der Bevölkerung der Zugang zu Nahrung und sauberem Trinkwasser stärker gefährdet. Insbesondere in abgelegenen Regionen besteht eine unzureichende Sanitär- und Gesundheitsversorgung. Kambodscha gehört zu den Ländern in der Region, die am stärksten von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen sind. Fast jede vierte Frau zwischen 15-45 Jahren erlebt körperliche, emotionale oder sexualisierte Gewalt.

9
Jahre im Land aktiv
Seit 2011 helfen wir in Kambodscha
9
Helferinnen und Helfer
der Johanniter arbeiten vor Ort
56.000
Menschen
konnten wir 2019 unterstützen
6
Partnerorganisationen
setzen die Hilfsmaßnahmen vor Ort um

Das leisten wir zusammen mit unseren Partnern

Die Johanniter-Auslandshilfe begann 2011 ihr Engagement in Kambodscha im Bereich der Basisgesundheit. Zusammen mit Partnerorganisationen setzen wir uns heute vor allem für die längerfristige Armuts- und Hungerbekämpfung ein, wobei insbesondere Kinder und Frauen in den ländlichen Regionen im Fokus unserer Projekte stehen. Die Prävention und Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt gegen Frauen bildet dabei einen Schwerpunkt. Wir verbessern die Ernährungs- und Einkommenssituation, indem wir effiziente und nachhaltige Landwirtschaft mit dem Einsatz innovativer technischer Hilfsmittel unterstützen. Erneuerbare Energien, wie die Verwendung von Biogas- und Solarenergie, leisten einen Beitrag zum Klimaschutz und schonen natürliche Ressourcen. Wir stärken damit die Resilienz der Menschen in Krisensituationen und fördern ihre Selbsthilfekräfte ganzheitlich.  

  • Verbesserte Ernährung für Schwangere
    Cheng Soveth in ihrem Gemüsegarten

    Verbesserte Ernährung für Schwangere

    20.01.2020

    Eine gesunde Ernährung ist besonders in der Schwangerschaft wichtig. Mit Aufklärung und bessere Verhaltensweisen fördern wir werdende Mütter in Kambodscha.

    Mehr lesen