johanniter.de

Kenia: Der Weihnachtsmann im Range Rover

Weihnachten in Kenia ist die Zeit, in der jeder zu seiner Familie fährt. Auch der Weihnachtsmann kommt an Heiligabend. Doch nicht auf einem Schlitten, gezogen von Rentieren. Eher schon in einem Range Rover, einem Fahrrad oder sogar auf einem Kamel.

Bräuche der Geschenkübergabe

Am häufigsten wird in Kenia Kleidung verschenkt. Diese wird dann am ersten Weihnachtsfeiertag getragen und der Familie präsentiert. Während in den Städten auch andere Dinge verschenkt werden, ist es in den ländlichen Gebieten üblich, höchstens noch kleinere Gebrauchsgegenstände zusätzlich zu verschenken.

Bei der Übergabe der Geschenke gibt es zusätzliche Sitten. So werden Geschenke entweder mit der rechten Hand oder beiden Händen überreicht und nie nur mit der linken Hand. Zu Feiern bei Freunden ist es außerdem üblich ein kleines Mitbringsel für den oder die Gastgeber:innen mitzubringen. Dies ist in Städten Tee oder Blumen und auf dem Land Mehl, Kaffee, Zucker und Mais. Geschenke die in gewebten Taschen, genannt „Kiondo“, überreicht werden, sollen nach den Feiertagen, gefüllt mit kleinen Geschenken der Dankbarkeit, zurückgegeben werden.

An Weihnachten wird gegrillt

Während man in Deutschland in den Sommermonaten vor allem in ländlichen Gegenden nicht einen Kilometer gehen kann ohne einen Mann mit einer Bierflasche in der Hand am Grill stehen zu sehen, ist es in Kenia eine Tradition an Weihnachten zu grillen. Beim „Nyama Choma“ werden Rind, Huhn, Lamm oder Ziege gegrillt und zusammen mit Reis und Chapati serviert. Doch auch das Bier fehlt nicht. Vor allem in den ländlichen Gegenden trinken die Leute beim Grillen Bier, da einige auch lokal ihr eigenes Bier brauen.

Die Mitternachtsmesse wird auch in Kenia abgehalten. Hier wird nicht nur die Predigt gehalten, sondern auch gesungen, Gedichte vorgetragen, Tänze vorgeführt und auch das Krippenspiel darf nicht fehlen. Anschließend wird überall gefeiert und die Sternsinger gehen von Haus zu Haus und sammeln Spenden für die örtliche Kirche.

Turkana_Nomadin

Die Auslandshilfe in Kenia:

In Kenia unterstützen wir Nomaden-Gemeinden bei der Anpassung an den Klimawandel und helfen Betroffenen von Naturkatastrophen ihren Grundbedarf zu sichern.

Mehr lesen